Weekend Racing Preview

Wochenend-Rennvorschau

Triathleten auf der ganzen Welt werden ihre Wochenenden sortiert haben, wobei sowohl Langstrecken- als auch Kurzrennen angeboten werden. WTS Bermuda und IRONMAN Texas werden die größten Rennen des Wochenendes sein, lesen Sie weiter, um unsere Rennvorschau zu hören!

WTS Bermuda

Die 2. Auflage der WTS Bermuda findet an diesem Wochenende als zweites Rennen im WTS-Kalender für 2019 statt. Dieses Jahr ist ein unglaublich wichtiges Jahr für Athleten auf dieser Rennstrecke, da vor den Spielen in Tokio im Jahr 2020 die olympische Qualifikation ansteht Die Version 2018 dieser Veranstaltung, die über eine harte und hügelige Standarddistanzstrecke stattfand, schrieb Geschichte und bewies, dass Bermuda ein Traumziel für Triathleten ist!

Das männliche Rennen endete mit einem sauberen Sieg der Norweger auf dem Podium, wobei Casper Stornes sich früh auf dem Motorrad mit einem Alleingang zum Sieg absetzte. Die Teamkollegen von Stornes, Kristian Blummenfelt und Gustav Iden, schafften es, sich in den letzten Etappen des 40-km-Rads vom Hauptfeld abzuheben, um ihnen genug Abstand zu lassen, um die verbleibenden Podiumsplätze über den 10-km-Lauf zu halten. Obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass wir dieses Jahr eine Wiederholung haben werden, wird die hügelige Radstrecke viele Angriffsfahrten der drei Norweger sowie von Andreas Schilling (DEN) und Martin van Riel (BEL) von Zone3 sehen. Die starken Fahrer werden versuchen, einen möglichst großen Vorsprung auf die leichtfüßigen Läufer mit Jake Birtwhistle (AUS), Mario Mola (ESP) und Vincent Luis (FRA) aufzubauen. Bermuda wird auch eine willkommene Rückkehr zum WTS-Rennen für Jonathan Brownlee (GBR) und Javier Gomez (ESP) spielen, die beide sehr daran interessiert sind, sich im olympischen Qualifikationsjahr einen Namen zu machen.

Das Damenrennen wurde 2018 von Favoritin Flora Duffy (BER) absolut dominiert. Sie führte von der Waffe zum Band, mit den schnellsten Zwischenzeiten in allen drei Disziplinen. Leider wurde das Ende ihrer Saison 2018 von einer Sehnenverletzung überschattet, und kürzlich musste eine unglaublich enttäuschte Duffy von ihrem Heimrennen zurücktreten. Dieser Rückzug lässt das Rennen für einen Showdown unter den anderen Frauen offen. Sowohl die USA als auch GBR haben eine unglaublich starke Tiefe in ihren Kadern, und Vicky Holland (GBR) und Katie Zaferes (USA) werden versuchen, nach ihren Podiumsplätzen im Jahr 2018 um den Sieg zu kämpfen. Non Stanford (GBR) von Zone3 hat bewiesen, dass sie zurück ist Top-Form, nachdem sie bei der vorherigen WTS sogar in Abu Dhabi den zweitschnellsten Run-Split erzielt hat, also werden die Augen auf sie gerichtet sein! Ashleigh Gentle (AUS) und Cassandre Beaugrand (FRA) werden ebenfalls im Kampf um das Podium sein, wenn es um einen 10-km-Lauf geht.

WTS Bermuda kann am Samstag, den 27. April 2019 live verfolgt werden.

70.3 Marbella

Der andere Brownlee wird an diesem Wochenende auch bei 70.3 Marbella an den Start gehen. Alistair Brownlee wird in diesem spanischen Rennen einige starke Konkurrenten haben, aber alle Augen werden auf ihn gerichtet sein, um das Feld in seinem üblichen Angriffsstil anzuführen. Andreas Dreitz (GER), Ivan Rana (ESP) und Florian Angert (GER) werden sich auf der für Brownlee sehr geeigneten hügeligen Radstrecke messen. Das Frauenfeld für 70.3 Marbella besteht aus Laura Phillip (GER) und Olympiasiegerin Lisa Norden (SWE)

Ironman Texas

An diesem Wochenende finden beim IRONMAN Texas auch die IRONMAN North American Championships statt. Mit garantierten Kona-Slots im Angebot für die Top 2 Männer und Frauen und weiteren 2 „Unassigned“-Plätzen zu gewinnen, steht ein schnelles Rennen bevor. 2018 verlief diese Veranstaltung unglaublich schnell, 11 Männer werden in unter 8 Stunden und 10 Frauen unter 9 Stunden abschließen. Daneben wurden die IRONMAN-Weltrekordzeiten für Männer und Frauen gebrochen. Matt Hanson (USA) beendete das Rennen in 7:39:25 und übertraf damit den bisherigen Rekord von Tim Don von 7:40:23. Melissa Hauschildt (AUS) stellte mit 8:31:05 einen neuen Rekord auf und brach Chrissie Wellingtons langjährigen Rekord von 8:33:56.

Matt Hanson wird 2019 wieder an der Startlinie stehen, begierig darauf, an seine Erfolge von 2018 anzuknüpfen und sich für ein weiteres schnelles Rennen einzusetzen. Will Clarke (GBR) ist auch ein weiterer Podiumsathlet aus dem Jahr 2018, der für 2019 wieder an der Startlinie steht und auf den man achten sollte. Das Rennen wird von einem Trio unglaublich starker Biker diktiert, darunter Joe Skipper (GBR), der zuvor den IRONMAN Texas Bike Split-Rekord hielt. Andrew Starykowicz (USA) beendete letztes Jahr den 8. Gesamtrang , fuhr die 112-Meilen-Radstrecke aber fast 9 Minuten schneller als sein schärfster Konkurrent. Michael Weiss (AUT) ist ein Ex-Radprofi, der auch auf der Radstrecke auffallen wird. Andere Namen, die man während des Rennens im Auge behalten sollte, sind Kyle Buckingham (ZAF) und Patrick Nilsson (SWE). Es ist wahrscheinlich, dass die 2 nicht zugewiesenen Kona-Slots aufgrund der Tiefe an das Feld der Männer gehen werden, sodass die Top 4 wahrscheinlich ihren Platz auf der großen Insel festigen werden. Halten Sie Ausschau nach weiterem britischen Interesse an Sam Proctor, der einige großartige Ergebnisse zu Beginn der Saison erzielt hat.

Bei den Damen ist die klare Favoritin Daniela Ryf (CHE). Die mehrfache 70.3-Weltmeisterin und IRONMAN-Meisterin kommt nach einer fantastischen Leistung bei 70.3 Oceanside zurück, die sie mit 5 Minuten Vorsprung gewann! Wenn nicht etwas Unerwartetes passiert, werden die anderen Frauen bestenfalls um die Silbermedaille rennen. Kimberley Morrison (GBR) wird wahrscheinlich die Radstrecke dominieren, mit einer unglaublichen aerodynamischen Position, die ihr hilft, sich durch das Feld zu schneiden. Jocelyn McCauley (USA) und Lesley Smith (USA) werden ebenfalls durchgehend dabei sein, und Dmitiy-Lee Duke (AUS) wird sich wahrscheinlich rächen wollen, nachdem sie sich 2018 aus Protest aus dem Rennen zurückgezogen hat! Die Top-2-Athleten werden sich wahrscheinlich für Kona qualifizieren.

IRONMAN Texas kann am Samstag, den 27. April live über die Facebook-Seite von IRONMAN Now verfolgt werden.

Fordern Sie Gran Canaria heraus

Die Challenge Gran Canaria findet ebenfalls am Samstag statt, um einen unglaublich arbeitsreichen Triathlon-Tag abzurunden. Das Interesse von Zone3 an dieser Veranstaltung ist groß, wobei Pieter Heemeryck (BEL) der Favorit des Tages ist. Die jüngsten Siege bei Challenge Daytona und Challenge Salou werden ihn vor Selbstvertrauen strotzen lassen. Sam Pictor und Tom Davis sind beide in Flugform und wollen GBR gut repräsentieren. Tom Davis kommt bei der Challenge Salou von einem Podium zurück, während Sam Pictor im Winter viel Zeit im Windkanal verbracht hat, um seine Fahrradposition zu verfeinern, um ihm zu helfen, jeden Vorteil gegenüber seiner Konkurrenz zu erlangen.

Emma Pallant (GBR) ist die Favoritin für das Frauenrennen, wird aber von Caroline Livesey (GBR) nicht leicht gemacht.

WPS Mailand

Das Rennen der World Paratriathlon Series in Mailand ist randvoll mit Talenten, wobei Andy Lewis (PTS2) und Dave Ellis (PTSVI) als die wichtigsten Athleten, die es zu beobachten gilt, aus Großbritannien aufbrechen. Einige dieser Athleten werden Milan zweifellos als Fitnesstester in einem Jahr einsetzen, in dem die paralympische Qualifikation für jeden in den Kategorien PTWC, PTS4, PTS5 und PTVI auf dem Spiel steht.

Dave Ellis wird sicherlich einer sein, den man im Auge behalten sollte, der seit 2014 in seiner Klassifizierung ungeschlagen ist und darauf aus ist, auf Welt- und Europameisterschaften aufzubauen und in Tokio eine paralympische Goldmedaille in die Hände zu bekommen.

Mein Warenkorb (0)

:
:

:
Remove

Empty